Montag, 21. Mai 2012

Anders Mode


Ist zwar nicht Thema unserer Diskussionen, gehört ja aber trotzdem auch dazu.
Hier ein Hamburger Projekt zum Thema ökologische Mode:



Wir packen einen Sack für die Altkleider-sammlung, aber was genau schmeißen wir weg? Dinge, die aus der Form geraten sind, unmodern gewordene Schnitte oder Dinge, die uns einfach nicht mehr passen. Könnte man nicht aus demselben Sackinhalt etwas Neues schaffen, etwas, das demselben Menschen wieder gefallen kann? 

Und gibt es nicht sogar Lieblingsstücke, die wir nicht wegwerfen können? Dinge, die seit Jahren ein Bleiberecht in unserem Schrank haben, uns an etwas Besonderes erinnern, trotzdem aber nicht mehr  getragen werden. Gerade diese Lieblings-stücke würde man doch gerne zu neuem Leben erwecken, sie so wieder tragbar machen und trotzdem das Wertvolle, die Erinnerungen, konservieren?

So entstand tüdi – Schatz oder Liebling auf Ostfriesisch – ein Label, dass konsumbewussten Kunden die Möglichkeit gibt sich individuell zu kleiden und dabei politisch korrekt und ökologisch sinnvoll zu handeln.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen